Häufig gestellte Fragen

An wen kann ich mich wenden, wenn ich mein Eschenbach Optik Fernglas reparieren lassen will oder ein Ersatz- oder Zubehörteil benötige?

Im Servicefall wenden Sie sich bitte an Ihren Augenoptiker oder Fachhändler, der alles Weitere mit uns abwickelt. Zur Händlersuche

Ich möchte gerne ein Eschenbach Optik Fernglas kaufen. Wo sind Eschenbach Optik Ferngläser erhältlich?

Eschenbach Ferngläser finden Sie im ausgesuchten Fachhandel. Zur Händlersuche

Was bedeuten Angaben wie „8 x 32“ oder „10 x 42“?

Der Wert „8 x“ oder z. B. „10 x“ nennt die scheinbare Vergrößerung eines Objektes. Eine 8-fache Vergrößerung bedeutet z. B., dass ein Objekt in 800 m Entfernung erscheint als wäre es nur 100 m entfernt.

Die Angabe „32“, „42“ oder z. B. „56“ hinter der Vergrößerungsangabe nennt den Objektivdurchmesser des Fernglases in mm. Dieser ist ein wichtiges Leistungsmerkmal eines Fernglases. Je größer der Objektivdurchmesser, desto mehr Lichteinfall, desto heller das Bild.

Was bewirkt eine Innenfokussierung?

Fokussieren ist das „Scharfstellen“ des Bildes. Bei der Innenfokussierung werden dabei nur Linsen im Inneren des Fernglases bewegt. D. h. es handelt sich dann um ein geschlossenes System, bei dem das Ansaugen von Staub, Luft oder Feuchtigkeit vermieden wird.

Was ist das Sehfeld? Und was bedeutet die Angabe Ww?

Das Sehfeld bezeichnet den Durchmesser eines 1.000 m entfernten Bildausschnittes. Die Angabe könnte z. B. 130 m/1000 m betragen. Das Sehfeld ist auf jedes Eschenbach Optik Fernglas aufgedruckt.

Je weiter das Sehfeld, desto leichter die Betrachtung weiter Landschaften oder bewegter Objekte, z. B. beim Sport oder bei der Tierbeobachtung. Gläser mit der Bezeichnung Ww verfügen über ein besonders weites Sehfeld. Ww = Weitwinkel.

Was ist der Nahpunkt eines Fernglases?

Diese Zahl bezeichnet die kürzeste Distanz, auf die Objekte scharf und verzerrungsfrei vergrößert werden können. Dies ist wichtig zu wissen z. B. beim Gebrauch im Museum, bei der Beobachtung von Insekten oder ähnlichem.

Was ist der Unterschied zwischen Porro- und Dachkant-Prismen?

Ferngläser mit Porro-Prismen haben die „klassische“, breitere Bauweise. Aufgrund der weiter auseinander liegenden Objektive bieten konventionelle Porro-Ferngläser bei kurzen Beobachtungsabständen ein etwas plastischeres Bild.

Ferngläser mit Dachkant-Prismen sind dagegen sehr kompakt und haben eine besonders schlanke Bauform. Der optisch-feinmechanische Fertigungsaufwand ist höher als bei einem Porro-Fernglas gleicher Qualität. Porroferngläser haben ein höheres Gewicht als Dachkantferngläser.

Was ist eine Phasenkorrektur?

Bei Dachkantferngläsern kann es bauartbedingt zu einer Reduzierung der Auflösung kommen. Um dies zu verhindern und eine hervorragende Auflösung zu erzielen, werden die Prismen mit einer speziellen Vergütung, der Phasenkorrektur, bedampft.

Was ist eine Vergütung und welches sind die wichtigsten Vergütungen?

Vollvergütung: Alle Luft-Linsen-Flächen sind mit einer hauchdünnen Anti-Reflex-Schicht bedampft, um den „Lichttransport“ (die Transmission) durch das Fernglas zum Auge zu optimieren. Hierbei ist die komplette Linse vergütet.

Magenta- oder Blau-Vergütung: Die Vergütung mit Magnesium-Fluorid ist selbstverständlicher Standard.

Mehrschicht- oder Multi-Vergütung: Alle Linsenflächen sind mit mehreren bzw. vielen Vergütungsschichten bedampft.

Was sagen die Angaben über Austrittspupille, geometrische Lichtstärke und Dämmerungszahl aus?

Dies sind rechnerische Werte, die sich aus dem Verhältnis von Vergrößerung und Objektivdurchmesser ergeben.

Für die Praxis ist wichtig: Ein Wert der Austrittspupille zwischen 2 und 3 mm ist für Tageslicht ausreichend, bei schwierigen Lichtverhältnissen sollte ein Fernglas mit 5-7 mm Austrittspupille gewählt werden.

Zu beachten bei Angaben über geometrische Lichtstärke und Dämmerungszahl: Qualitätsbestimmende Merkmale wie Vergütung und Abbildungsqualität finden in ihnen keine Beachtung. Daher können diese Angaben nur als Anhaltspunkt dienen.

Nähere Angaben der genauen Werte bei Eschenbach Optik Ferngläsern finden Sie in der Produktübersicht

Was sind BK-7, BaK-4 und SK15 Prismen?

BK-7: Prismen aus Bor-Kronglas. Der Standard für gute Abbildungsleistung.

BaK-4: Ausgesuchte und sorgfältig bearbeitet Hochleistungs-Prismen aus Barium-Kronglas ermöglichen eine noch bessere Detailauflösung und ein helleres, farbtreues Bild. 

SK15: Prismen aus sehr hochwertigem SK15-Glas kommen zum Einsatz beim farlux SELECTOR V. Sie ermöglichen die Minimierung von unerwünschten internen Reflexionen und bewirken somit ein gestochen scharfes Bild mit besten Kontrasten.

Welches Fernglas empfiehlt sich für welchen Einsatzzweck?

Produktempfehlungen nach Einsatzbereichen finden Sie unter Einsatzbereiche.

Wozu sind manche Ferngläser stickstoffbefüllt?

Wasserdichte Ferngläser von Eschenbach Optik für Allwettereinsatz sind mit Stickstoff (N2) gefüllt, um ein Beschlagen der inneren Optik bei Temperaturwechsel zu vermeiden.