Die Highlights der Spielzeit 2018/19

Die Highlights der Spielzeit 2018/19

Mit fulminanten Premieren und eindrucksvollen Aufführungen beginnt im September vielerorts die neue Spielzeit. Von klassisch bis zeitgenössisch warten die großen Opernhäuser Deutschlands mit einem vielfältigen Programm auf. Wir haben die Highlights der Spielsaison 2018/19 zusammengefasst.

Bayerische Staatsoper

Kulturelle Unterhaltung auf höchstem Niveau bietet die Bayerische Staatsoper in München. Besucher dürfen sich nicht nur auf weltberühmte Opern von Verdi, Puccini oder Donizetti freuen, sondern auch auf grandiose Ballettaufführungen und Konzerte. Am 27. Juni 2019 werden außerdem die Münchner Opernfestspiele eröffnet, bei denen Händels „Agrippa" und Strauss „Salome" Premiere feiern. Unter dem Motto „Oper für alle" werden ausgewählte Aufführungen auch live und Open Air übertragen.

Deutsche Oper Berlin

Die Deutsche Oper in Berlin zeigt in der kommenden Saison die All-Time-Favorites der berühmtesten Komponisten. Darunter Guiseppe Verdis „La Traviata", „Otello", „Rigolette", „Nabucco" und „Messa da Requiem". Ebenfalls in italienischer Sprache werden „Tosca", „Turandot" und „Manon Lescaut" von Giacomo Puccini aufgeführt. Zudem ist Richard Wagner mit fünf Stücken vertreten, u.a. „Tristan und Isolde" und „Tannhäuser". Wem Operngesang weniger zusagt, kann sich vom Berliner Staatsballett verzaubern lassen. Unter anderem wurde Tschaikowskis „Schwanensee" wieder in das Programm aufgenommen.

Semperoper Dresden

Auch das Programm der Semperoper ist mit Klassikern beladen. Hier dürfen Verdis Meisterwerke „Rigoletto", „La forza del destino" und „La Traviata" natürlich nicht fehlen. Zudem werden „Die Entführung aus dem Serail" und „Die Hochzeit des Figaro" von Mozart aufgeführt. Besucher können sich außerdem auf Werke von Richard Strauss freuen. So feiert „Ariadne auf Naxos" im Dezember Premiere.

Das hauseigene Ballett wartet mit herausragenden Ballettaufführungen auf, wie zum Beispiel Tschaikowskis „Nussknacker" in der Adventszeit.

Oper Frankfurt

Die Frankfurter Oper mischt Bewährtes mit weniger bekannten Stücken. Neben Evergreens von Verdi, Puccini, Händel, Wagner und Strauss, werden unter anderem die russische Oper „Tri Sestry" von Peter Eötvös, „Dalibor" von Bedrich Smetana, „Die lustige Witzw" von Franz Lehár und „Król Roger" von Karol Symanowski gezeigt. Freunde der zeitgenössischen Oper sind mit „Lost Highway" von Olga Neuwirth bestens unterhalten, das auf dem gleichnamigen Spielfilm von David Lynch basiert.

Festspielhaus Baden-Baden

Weniger mit Oper, dafür mit erstklassigen Konzerten und Ballettaufführungen glänzt das Programm des Festspielhauses Baden-Baden. Zu Gast sind unter anderem die Wiener Philharmoniker. Besonderes Highlight sind die Herbstfestspiele vom 23. November bis 2. Dezember mit Musik von Beethoven, Bach und Brahms.

Staatsoper Hamburg

Im hohen Norden wird die Spielzeit mit der Premiere von Mozarts „Cosi fan tutte" eingeläutet. Eine der Hauptattraktionen der Spielsaison sind die 2. Italienischen Opernwochen im Frühjahr 2019, die mit Opernklassikern von Verdi und Puccini locken. Gleichzeitig ist das Programm der Hamburger Staatsoper aber auch gewohnt modern ausgerichtet.

Staatsoper Stuttgart

Mit der Premiere von Richard Wagners „Lohengrin" legt die Staatsoper Stuttgart einen fulminanten Auftakt der kommenden Spielzeit hin. Neben berühmten Werken deutscher und italienischer Komponisten, wartet das Opernhaus mit vielen weniger bekannten, aber ebenso sehenswerten Stücken auf. Darunter „Der Freischütz" von Carl Maria von Weber, „Herzog Blaubarts Burg" von Béla Bartók oder „Die Liebe zu den drei Orangen" von Sergei Prokofjew.

Ob Oper, Konzert, Theater oder Ballett – mit den eleganten Operngläsern von Eschenbach haben Sie die Bühne sicher im Blick. Gleichwohl stilsicher und praktisch entgeht Ihnen mit einem Opernglas kein Detail der Inszenierung.

Themenarchiv