Die schönsten Leuchttürme Deutschlands

Die schönsten Leuchttürme Deutschlands

Leuchttürme strahlen eine ganz besondere Anziehungskraft aus. Seit hunderten Jahren stehen sie einsam an der Küste, trotzen Sturm und Brandung und weisen schiffen mit ihrem Leuchtfeuer den Weg. Wir zeigen die schönsten Leuchttürme Deutschlands – und nicht alle davon stehen im Norden.

Eiderstedt, Nordfriesland

Mit seinen roten und weißen Streifen verkörpert der Leuchtturm Westerheversand den Inbegriff der Signalgebäude. Er steht auf einer Warft und erhebt sich mit 40 Metern Höhe aus der umliegenden Salzwiesenlandschaft. Zwei Wärterhäuschen flankieren den Leuchtturm, in denen die Zivildienstleistenden der Schutzstation Wattenmeer wohnen. Der Turm selbst benötigt kein Personal mehr, das Lichtsignal gibt er von alleine ab. Erstaunlich ist die Reichweite seiner Lichtbogenlampe, die in klaren Nächten bis zu 50 Kilometer beträgt. Eine Turmbesichtigung ist nur mit Führung möglich.

Hiddensee

Die kleine Ostseeinsel Hiddensee hat gleich zwei Leuchttürme. Im Norden der Insel thront der 28 Meter hohe Leuchtturm Dornbusch ganz in Weiß mit roter Kappe. Seit 1888 strahlt sein Licht 45 Kilometer auf die Ostsee hinaus. Besichtigungen sind möglich. Sein kleiner Bruder befindet sich im Süden der Insel. Das Leuchtfeuer Gellen wurde 1905 erbaut und misst nur 12 Meter. Das feststehende Licht blinkt gleichmäßig und leuchtet im Umfang von 360 Grad.

Leuchtturm Dornbusch:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Einfach unglaublich schön

Leuchtturm Gellen:

Außenweser, Nordsee

Der Turm Roter Sand nordöstlich der Insel Wangerooge gilt als erstes Offshore-Bauwerk der Welt. 1885 ging er auf halben Weg zwischen Bremerhaven und Helgoland in Betrieb. Heute ist er nicht mehr als Leuchtfeuer in Betrieb, dient jedoch weiterhin als Tagessichtzeichen. Die dreieckige Kuppel in rund 50 Metern Höhe mutet wie ein kleines Schloss an. Der Turm kann im Rahmen einer Gästefahrt besichtigt werden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

FARO

Ein Beitrag geteilt von Giorgio Farina (@maxmali61) am

Sylt

Auf dem Ellenbogen im Norden der Insel Sylt stehen die beiden nördlichsten Leuchttürme Deutschlands. Der Turm List-Ost mit seinem roten Streifen ist mit 13 Metern das höhere Bauwerk. Sein Zwillingsbruder List-West ist zwei Meter kleiner, aber ansonsten baugleich. Nur das rote Band fehlt ihm. Beide wurden 1857 erbaut. Bereits ein Jahr zuvor wurde der Leuchtturm Kampen errichtet. Einheimische nennen das 38 Meter hohe, schwarz-weiße Bauwerk nur „Christian". Bis 1975 hieß er auch Leuchtfeuer Rotes Kliff – nicht zu verwechseln mit dem achteckigen Quermarkenfeuer Rotes Kliff, das ebenfalls nordwestlich von Kampen steht. Alle drei Türme stammen aus der Zeit, als Sylt zum dänischen Königreich gehörte. Leider sind sie nicht öffentlich zugänglich.

List-Ost:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Einer der Gründe meiner Reise nach @sylt_die_insel war dieser Leuchtturm, der einfach unglaublich fotogen am nördlichsten Punkt Deutschlands thront. Ein tolles Motiv und zugleich das nördlichste meines bisherigen Lebens . . One of the reason I traveled to the island Sylt is this picturesque lighthouse at the northern tip. Really love the area. And it’s been my northern-most shoot of my life this far . . Canon 6D + Tamron 24-70mm 2.8 . . #rsa_outdoors #meindeutschland #topgermanyphoto #germanytourism #grmnyvacations #weroamgermany #nordsee #canonmoment @nordseesh #derechtenorden #mdpfeature @canondeutschland @tamrondeutschland #withmytamron #landscape_captures #nordsee #roamtheplanet #neverstopexploring #sharegermany #discoverearth #lightuptheroad #wonderful_places #inselliebe #ellenbogensylt #leuchtturm #lighthouse #lighthouse_captures #lighthouse_lovers @schleswigholsteinurlaub #listaufsylt

Ein Beitrag geteilt von Jochen Keller (@kellerfoto) am

List-West:

Leuchtturm Kampen:

Rotes Kliff:

Moritzburg

Üblicherweise stehen Leuchttürme an der See. Der knapp 22 Meter hohe Leuchtturm am Schloss Moritzburg in Sachsen steht hingegen in einer romantisch anmutenden Parklandschaft. Der sächsische Kurfürst ließ ihn um 1776 als Kulisse für nachgestellte Seeschlachten am Ufer des Parkteichs erbauen. Er ist der einzige für diesen Zweck erbaute Leuchtturm in Deutschland und gleichzeitig einer der ältesten Binnenleuchttürme der Bundesrepublik. Eine Besichtigung ist von Mai bis Oktober immer sonntags möglich.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

The dreamy lighthouse of Moritzburg...

Rügen

In Grün-Weiß trotz der Leuchtturm am Ende der 1,5 Kilometer langen West am Hafen von Sassnitz auf Rügen Sturm und Wellen. Seit mehr als 100 Jahren erträgt der kleine, eckige Eisenturm jede Witterung und gefriert dabei im Winter zu einer bizarren Eisskulptur. Bis zu zwölf Seemeilen weit erkennt man auf See noch sein Feuer. Dagegen stehen die beiden Leuchtturme am Kap Arkona im Norden Rügens in sicherer Höhe auf der Steilküste. Der eckige Turm wurde 1828 eingeweiht, sein 35 Meter hoher Nachbar, ein Rundbau aus Backstein, 1902. Er verfügt über eine Aussichtsplattform.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Sonntag früh - unser Fotograf war zufällig in der Nähe

Fischland-Darß-Zingst

Zum Darßer Leuchtturm an der nordwestlichen Spitze der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst gelangt man nur zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit der Pferdekutsche. Der 1848 erbaute Turm liegt am Rande des weitläufigen Darßwaldes bei Prerow. Das 33 Meter hohe Leuchtfeuer warnt vor den Untiefen der Darßer Schwelle. Im ehemaligen Wärterhäuschen befindet sich ein Museum; 134 Stufen führen zu einer Aussichtsplattform.

Dorum

Im Wurster Land an der niedersächsischen Nordseeküste steht der ausgefallene Leuchtturm Obereversand. Mit seinem Stahlgitter-Unterbau und massivem Metall-Oberbau diente er mehr als 100 Jahre lang als Seezeichen an der Weser. 2003 wurde er abgebaut und fand hier eine neue Heimat als Leuchtfeuer und Touristenattraktion. Vom Deichvorland aus, das bei Ebbe den Unterbau freigibt, blickt man von ihm aus 37 Metern Höhe über das Wattenmeer.

Amrum

Mit 42 Metern ist der 1875 erbaute Leuchtturm von Amrum einer der höchsten an der Nordseeküste. Während des Sommers ist er für den Publikumsverkehr geöffnet. 297 Stufen führen auf die Aussichtsplattform mit Rundbalkon, die einen schönen Ausblick auf die Nachbarinseln und die Nordsee bietet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

My Lighthouse shining in the darkness... ⛵️

Norderney

Etwas höher ist der Große Norderneyer Leuchtturm mit 54 Metern Höhe. Der achteckige Turm aus roten Mauerziegeln steht auf einer zehn Meter hohen Düne inmitten der Dünenlandschaft und nahm 1874 seine Arbeit auf. Er lockt ebenfalls mit einer Aussichtsplattform, die über 253 Stufen erklimmt werden muss.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Borkum

Noch ein Stück höher ist der Neue Leuchtturm auf Borkum mit gut 60 Metern Höhe. Der noch immer aktive Leuchtturm dient seit 1879 zur Orientierung vor der Emsmündung. Er besteht aus schwarz-braunen Ziegelsteinen und ist eins von drei Leuchtfeuern auf der Insel. Während der Saison ist der Turm täglich geöffnet und kann besichtigt und bestiegen werden. Wer die 315 Stufen bis zu Plattform schafft, wird mit einem tollen Ausblick belohnt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Das Bild muss sein

Themenarchiv