Besondere Naturereignisse:

Polarlichter, Mondfinsternis, Alpenglühen & Co

Polarlichter, Mondfinsternis, Alpenglühen & Co

Die Natur hält wahre Wunder für uns bereit und schafft es immer wieder uns kurzzeitig den Atem zu rauben. Wir haben die beeindruckendsten Naturschauspiele für Sie zusammengetragen und erklären Ihnen, wie sie entstehen.

Alpenglühen

Vielleicht haben Sie schon einmal ein Bild von den Bergen gesehen, bei denen die Gipfel rot erleuchtet waren, ja fast zu glühen schienen? Dieses Naturschauspiel nennt man Alpenglühen. Die besondere Lichtstimmung entsteht bei Sonnenuntergang und Sonnenaufgang im Hochgebirge. Die Felshänge und Schneeflächen der Gipfel werden vom Licht der tief stehenden Sonne angestrahlt und heben sich in dieser rot gefärbten Beleuchtung vom Vordergrund ab, der bereits oder noch im Dunkeln liegt. Um das Alpenglühen in den Bergen zu bewundern, müssen Sie daher entweder sehr früh aufstehen oder sich bis zum Sonnenuntergang gedulden.

Polarlichter

Die Polarlichter zählen als eines der schönsten und spektakulärsten Phänomene, die die Erde für uns bereithält. Das faszinierende Farbspiel am Himmel einmal live zu beobachten, ist für viele Naturliebhaber ein Traum. Hervorgerufen wird es durch Sonneneruptionen: Kommen Teile des Sonnenwindes in die Erdnähe, so werden sie zum Teil von dem Magnetfeld der Erde eingefangen und zu den Polen abgelenkt. Sie stoßen mit Luftteilchen zusammen und bringen diese zum Leuchten, dadurch scheint der Himmel in den verschiedensten Farben zu glühen. Die Polarlichter treten in den Polarregionen auf, in denen die Feldlinien des Erdmagnetfeldes verlaufen. Beobachten können Sie das Schauspiel daher in Island, Skandinavien, Kanada, Alaska oder Grönland.

Mondfinsternis

Mondfinsternisse sind äußerst seltene Spektakel. Nur im Schnitt ein bis zweimal pro Jahr können wir eine Mondfinsternis beobachten. Daher ist jede Mondfinsternis ein Highlight und wird von vielen Zuschauern mit Teleskopen und Ferngläsern beobachtet. Während einer Mondfinsternis durchquert der Mond den Schatten, den die von der Sonne beleuchtete Erde in den Weltraum wirft. Dieses astronomische Ereignis findet daher nur statt, wenn Sonne, Erde und Mond genügend genau auf einer Linie liegen. Die letzte Mondfinsternis am 27. Juli 2018 war zugleich die längste Finsternis des 21. Jahrhunderts. Die nächste totale Mondfinsternis kann in Mitteleuropa am 21.01.2019 beobachtet werden.

Sonnenfinsternis

Noch seltener als eine Mondfinsternis ist die Sonnenfinsternis. Denn eine irdische Sonnenfinsternis ist nur dann zu beobachten, wenn sich der Mond im richtigen Winkel vor die Sonne schiebt. Es wird unterschieden zwischen totaler und partieller Sonnenfinsternis. Die totale Sonnenfinsternis ist dabei extrem selten, denn Sie erscheint nur in einem kleinen Gebiet und für nur wenige Minuten total. In Deutschland kann man die Sonnenfinsternis im Durchschnitt nur alle 140 Jahre beobachten. Bis zur nächsten totalen Sonnenfinsternis in Deutschland müssen wir uns daher noch bis zum Jahr 2081 gedulden.

Meeresleuchten

Dieses Naturschauspiel erinnert an Science Fiction: An verschiedenen Orten dieser Welt kann man die Wellen am Strand nachts auch ohne Beleuchtung sehen. Sie leuchten nämlich selbst. Dafür verantwortlich ist das Meeresplankton: Chemische Prozesse führen dazu, dass es bei Bewegung Licht aussendet, welches das umliegende Wasser blau illuminisiert. Das Wasser leuchtet auch bei fahrenden Booten oder bei Schwimmern und Surfern. Besonders gut soll das Meeresleuchten auf den Malediven, in Puerto Rico und in San Diego zu bestaunen sein.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von James Garlick (@james.garlick) am

Themenarchiv