Erfolgreich in die Wandersaison

Erfolgreich in die Wandersaison

Bis zum Start der Wandersaison dauert es zwar noch eine kleine Weile, doch schon jetzt kann Vorbereitung nicht schaden! Neben der richtigen Ausrüstung ist auch körperliche Fitness wichtig.

Fit in die Saison

Wenn das erste Grün der Frühlingssonne entgegensprießt, kennen Wanderfans nur noch ein Motto: Raus in die Natur! Doch nach einer langen Winterpause lohnt es sich, vor der ersten Tour ein paar Dinge zu überprüfen. Gerade wenn die letzte Wanderung schon länger zurückliegt, ist der Körper vielleicht nicht mehr optimal an die Belastung gewöhnt. Wandern – besonders in höheren Lagen – ist ein Ausdauersport und beansprucht Herz und Kreislauf. Wer auf den Wegen durch die Natur so richtig Spaß haben will, braucht eine gesunde Kombination aus Ausdauer, Koordination und Kraft. Aber keine Sorge – schon ein paar Veränderungen im Alltag können diese Faktoren schnell verbessern. Legen Sie den Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen öfter mal zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurück. Auch Treppen bieten ein tolles Training, denn sie simulieren den Höhenaufstieg, der auch beim Wandern zu bestreiten ist. Wer seine Ausdauer noch gezielter verbessern möchte, kann sich natürlich auch am Joggen versuchen.

Kniebeugen, Ausfallschritte und andere Übungen mit dem eigenen Körpergewicht sind ein nützliches Krafttraining, welches Sie ganz einfach zu Hause machen können. Und wer öfter mal auf einem Bein steht (zum Beispiel beim Zähne putzen) und dabei die Augen schließt, trainiert spielend Koordination und Gleichgewichtssinn. Steht eine längere Tour bevor, sollten Sie auch immer mal wieder Ihren Wanderrucksack mitnehmen, um den Rücken wieder an sein Gewicht zu gewöhnen.

Wichtig: Ausrüstung kontrollieren

Apropos Rucksack: Neben den Wanderschuhen ist er ein wichtiger Teil der Ausrüstung. Kontrollieren Sie ihn auf eventuelle Risse oder andere Schwachstellen und stellen Sie sicher, dass er noch richtig sitzt. Auch die Schuhe sollten noch optimal passen, wasserdicht sein und vor allem an der Sohle keine Schäden aufweisen. Wer sich für den Saisonstart neue Schuhe zulegt, sollte keinesfalls das Einlaufen vergessen! Nichts ist ärgerlicher als eine schmerzhafte Blase, die die Wanderung zur Qual werden lässt.

Beim Anziehen empfiehlt sich, wie so oft, das Zwiebelprinzip. Gerade am Berg kann es noch sehr frisch sein, mit Temperaturschwankungen ist ebenfalls zu rechnen. Ziehen Sie also mehrere Schichten Kleidung an oder halten Sie einen Zusatzpullover im Rucksack bereit. Auch Regen-, Kälte- und Sonnenschutz gehören ins Gepäck, ebenso das Erste-Hilfe-Paket und ein Mobiltelefon für den Notfall. Je nach Länge und Schwierigkeit der Tour hilft eine Wanderkarte oder GPS bei der Orientierung.

Kurz und gemütlich

Für die erste Tour des Jahres sollten Sie sich nicht über- und die Natur nicht unterschätzen. In den mittleren Lagen kann noch Schnee liegen und die nordseitigen Wege sind oft noch nicht richtig abgetrocknet. Wählen Sie also eine südseitige Tour in gemäßigter Höhenlage. Da das Wetter im Frühling oft noch unbeständig ist, sollte die Wanderung auch nicht zu lange sein und über Einkehrmöglichkeiten (Wirtshaus, Wanderhütte) verfügen. Allgemein empfiehlt sich ein gemütlicher Einstieg in die Saison: leichte Strecken, viele Pausen und vor allem: Spaß haben!

Themenarchiv