Frischer Wind im Kreuzfahrtbereich: Die Taufe der HANSEATIC nature

Frischer Wind im Kreuzfahrtbereich: Die Taufe der HANSEATIC nature

Die Hamburger Kreuzfahrtreederei Hapag-Lloyd Cruise schlägt einen erfolgversprechenden Kurs ein. Mit zwei neuen Expeditionsschiffen, die noch dieses Jahr getauft werden, setzt das Traditionsunternehmen auf individuelle Abenteuer statt Massenluxus. Den Anfang macht die HANSEATIC nature, sie wird am 12. April 2019 im Hamburger Hafen getauft. Kein Wunder, ist die Hansestadt doch gleichzeitig auch der Sitz der Reederei. 

Polarregion bis Amazonas

Hapag-Lloyd Cruise bekennt sich zu seinen Wurzeln und will doch gleichzeitig so weit weg wie noch nie zuvor. Denn das neue Schiff ist darauf ausgelegt, von den üblichen Kursen abzuweichen und die Passagiere in die entlegenen Gebiete der Erde zu entführen. Nicht umsonst hat die HANSEATIC nature, die schon im Mai 2017 auf Kiel gelegt wurde, die höchste Eisklasse für Passagierschiffe. Das bedeutet, dass auch die Arktis und Antarktis auf der Liste ihrer Ziele stehen. Genauso wird sie aber auch den Amazonas oder die Nordwestpassage ansteuern. Zeitdruck wird es dabei kaum geben, denn die Seeausdauer des neuen Schiffes beträgt mindestens 36 Tage. So lange kann es auf See bleiben, ohne neue Nahrungsmittel oder Kraftstoff an Bord nehmen zu müssen. 

Luxuriös entdecken

Die HANSEATIC nature ist ein eher kleines, wendiges Schiff – gemacht für die Regionen, in denen die anderen Ozeanriesen umkehren müssen. Daher bietet die HANSEATIC nature auch „nur" 230 Gästen Platz; bei Reisen in die Antarktis sind es 190. Die Reederei setzt also auf exklusive Reiseerfahrungen, ganz im Zeichen der großen Entdecker. Dem Geist ihrer spektakulären Expeditionen können die Passagiere auf den Reisen nachfühlen – nur mit deutlich mehr Annehmlichkeiten. Neben drei Restaurants und einem Wellnessbereich konzentriert sich das Unterhaltungsprogramm aber auch auf Wissensvermittlung. So werden im Hanse-Atrium Experten zu Wort kommen und die Passagiere mit Informationen über das Erlebte versorgen. Wer dann noch immer Wissensdurst verspürt, ist in der Ocean Academy richtig. Eine interaktive Medienwand und Lesesessel mit schwenkbaren Touchscreens lassen dort keine Frage unbeantwortet. 

Die Natur möglichst hautnah erleben: Darum soll es auf der HANSEATIC nature vor allem gehen. Ein Decksumlauf auf dem Vorschiff bietet das nötige Panorama. Und auch die ausfahrbaren Glasbalkone auf dem Sonnendeck lassen spektakuläre Beobachtungen erwarten. Wer will, kann natürlich noch näher ran: Wird es für das Schiff zu eng, kommen elektrobetriebene Zodiacs zum Einsatz. Sie bringen die Passagiere in kleinen Gruppen mitten in die Natur. 

Trend zum Abenteuer

Die Taufe selbst wird ganz im Zeichen des Themas „Expedition" stehen, wie Hapag-Lloyd Cruise verriet. Schon einen Tag später, am 13. April, startet die HANSEATIC nature zu ihrer Jungfernfahrt nach Lissabon. 13 Tage wird sie unterwegs sein, die Tour ist bereits ausgebucht. Für die anderen Reisen sind bereits gut 6.000 Vormerkungen bei der Reederei eingegangen. 

Im Oktober 2019 folgt dann die Taufe des Schwesternschiffes HANSEATIC inspiration in Antwerpen. Dann wird Hapag-Lloyd Cruise drei Expeditionsschiffe und zwei Luxuskreuzfahrtschiffe in der Flotte haben – ein Ungleichgewicht, das schon andeutet, wohin der Reisetrend geht.

 

Themenarchiv