Erlebte Natur – Wandern im Frankenwald

Erlebte Natur – Wandern im Frankenwald

Der Frankenwald ist ein Wanderparadies mit vielen Gesichtern. Immer wieder neu präsentiert sich das märchenhafte Gebiet zu den verschiedenen Jahres- und Tageszeiten. Der Wanderer streift durch vom Morgennebel verzauberte Wiesen, atmet im lichtgefluteten Wald durch oder entdeckt historische Bauwerke.

Wald mit Qualität

Zwischen Kronach, Kulmbach und Hof erstreckt sich der Frankenwald auf einer Fläche von etwa 1.200 Quadratkilometern. Den größten Teil davon nimmt der geschützte Naturpark ein. Wegen ihrer großen, vom Straßenbau verschonten Waldgebiete ist die Region besonders beliebt. Durch das ausgeklügelte Zusammenspiel von Naturschutz und Waldwirtschaft fühlt sich hier so manches seltene Tier heimisch. Der seltene Schwarzstorch kommt im Frankenwald häufig vor und auch die Wildkatze siedelt sich wieder an.

Seit 2015 trägt der Frankenwald das Zertifikat „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland" – als erste Region in Bayern. 44 Kriterien mussten dafür erfüllt sein. Ein insgesamt über 4.200 Kilometer langes Wegenetz durchzieht den Frankenwald. Die verschiedenen Touren und Abschnitte stehen jeweils unter einem von drei Themen: „Stille hören", „Weite atmen" oder „Wald verstehen".

Wegenetz im Frankenwald

Die größte Herausforderung stellt der FrankenwaldSteig dar. Ambitionierte Wanderer finden hier eine Gesamtlänge von 242 Kilometern, unterteilt in 13 Etappen. Deren Länge variiert zwischen 11 und 29 Kilometern. Der FrankenwaldSteig ist perfekt geeignet, um die verschiedenen Landschaftsformen der Region zu erleben. Er führt zunächst in die Fränkische Rennsteigregion und die geschichtsträchtigen Städte Kronach und Kulmbach. Während Kronach mit seiner historischen Altstadt und der Festung Rosenberg beeindruckt, dreht sich in Kulmbach vieles um das Bier. Hier wird Starkbier gebraut, welches jahrelang als stärkstes Bier der Welt galt. Auch die Kulmbacher Bratwurst ist sehr beliebt und man bekommt sie in der Stadt an jeder Ecke.

Gut gestärkt geht es weiter durch die Steinachklamm. Der Legende nach soll Thor die malerische Schlucht mit seinem Hammer in die Landschaft geschlagen haben. Danach geht es in die Höhe: Vom 794 Meter hohen Döbraberg hat der Wanderer einen wunderbaren Blick über das bewaldete Mittelgebirge. Durch das romantische Höllental (mit seiner 36 Meter hohen Wasserfontäne) führt der Rundwanderweg zurück zum Ausgangspunkt Bad Steben.

Kleinere Touren

Wer sich die ganze große Tour nicht zutraut, hat trotzdem noch die Qual der Wahl. 32 verschiedene „FrankenwaldSteigla" sind über die gesamte Region verteilt und bedienen unterschiedliche Schwerpunkte. Die Länge liegt jeweils zwischen fünf und 18 Kilometern, so dass jeder den Frankenwald in seinem eigenen Tempo entdecken kann. Ganz im Sinne der drei Themen eröffnen sich die sanften Klangwelten des Waldes, beeindruckende Ausblicke und mikroskopische Wunderwelten am Waldboden. Gerade für Familien mit Kindern wird der Wandertag so zum Abenteuer. Um die Orientierung muss sich außerdem niemand Sorgen machen. Am Beginn jeder Tour liefert eine Wandertafel mit Karte, Höhenprofil und Streckenhighlights die wichtigsten Informationen. Unterwegs ist dann alles markiert. Neben dem Streckenverlauf zeigen die Wegweiser auch, wo sich Gasthäuser, Aussichtspunkte oder Sehenswürdigkeiten befinden.

Impressionen

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Frankenwald Tourismus (@derfrankenwald) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Genussort Kronach (@stadtkronach) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Jordan T. Eustaquio (@jay_nomadic) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Domi R. (@domi.89.acs1) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von caro. (@_carokaffee) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Frankenwald Tourismus (@derfrankenwald) am

Themenarchiv