Sommertheater – Tipps für Kurzentschlossene

Sommertheater – Tipps für Kurzentschlossene

Lust auf Sommertheater? Wir haben die Spielpläne durchforstet und ein paar Empfehlungen für August und September zusammengestellt.

Von Shakespeare bis Kriminalromanze

Wo früher das rege Treiben rangierender Waggons herrschte, wächst heute ein malerischer „Urwald". Die Rede ist vom Natur-Park Südgelände in Berlin (Prellerweg 47-49). Auf dem stillgelegten Bahnhof rankt sich die Natur um vergessene Relikte aus der Dampflok-Ära. Gerade in Berlin schreit ein solches Gelände natürlich danach, auch künstlerisch genutzt zu werden. So führt hier zum Beispiel die bekannte Shakespeare Company regelmäßig Sommertheaterstücke auf. Im aktuellen Spielplan finden sich bekannte Titel wie „Was ihr wollt", „Mac Beth" und „Der Kaufmann von Venedig". Auch Ende August belebt Shakespeares „Sommernachtstraum" noch das außergewöhnliche Gelände.

http://www.shakespeare-company.de/spielplan/

Seit 2001 ist die historische Remise der Münchner Mohr-Villa ein Theater. Gerade im Sommer entfaltet der Standort seinen besonderen Reiz. In diesem September bringt die freie Truppe des Münchner Sommertheaters „Das Mädl aus der Vorstadt" von Johann Nepomuk Nestroy auf die Bühne. Diese Liebes- und Kriminalgeschichte aus dem Wien des 19. Jahrhunderts verspricht ebenso charmant wie tiefsinnig zu werden. Gesungen wird auch und – das Beste: der Eintritt ist frei. Nur warme Kleidung und eine Sitzunterlage sollten Sie nicht vergessen.

https://www.muenchner-sommertheater.de/spielplan.html

Sommertheater im Kanonen- oder Schlosshof

In Dresden wimmelt es nur so vor beeindruckenden Spielorten. Einer von ihnen ist der „Bärenzwinger", der Kanonenhof der ehemaligen Festung der Stadt. In dem historischen Ambiente mit den erhaltenen Kanonenöffnungen setzen die Veranstalter des Dresdner Sommertheaters ein Feuerwerk zwischen Himmel und Hölle in Gang. Das Stück „Sündige Hexen" wandelt auf Shakespeares Spuren und fragt nach den Freuden der Sünde, den Verführungskünsten der Hexen und den Geheimnissen des Teufels. Gespielt (und verhext) wird vom 20.08. bis zum 01.09., täglich außer Montag – auch bei Regen.

http://www.sommertheater-dresden.de/

Das Celler Schloss in Niedersachsen ist für sich allein schon ein toller Blickfang. Im Sommer kann man die barocke Kulisse nochmal um einiges lebendiger erleben, dieses Jahr vor allem in der Komödie „Der Diener zweier Herren" von Carlo Goldoni. Bis zum 31.08. führt das Ensemble die fröhlich-bunte Version dieser Commedia dell’ Arte noch auf. Die Rahmenhandlung erzählt eine Verlobungsfeier, die sich schnell in ein ausgelassenes Verwirrspiel hineinsteigert. Leider hat sich nämlich der Diener Truffaldino gleich zwei Herren verpflichtet, die nichts voneinander wissen dürfen. Das Ganze wird mit poppigen Kostümen, Slapstick-Einlagen und Running Gags zu einem sommerlichen Fest der Sinne und lädt vor allem zum Lachen ein.

https://schlosstheater-celle.de/termine/details.html?tx_theatre_plays%5Bplay%5D=311&tx_theatre_plays%5Baction%5D=show&tx_theatre_plays%5Bcontroller%5D=Play&cHash=2eb354cdf1389a35732be3b4e353dfc4

„Noch so ein Gag, dann ist die Nase weg"

Wer sich gern über Stunts und derbe Sprüche amüsiert, kommt auf der Waldbühne Jonsdorf bestimmt auf seine Kosten. Zwischen malerischen Felsen und Bäumen inszeniert das Ensemble um Axel Stöcker vom Gerhart-Hauptmann-Theater nichts Geringeres als „Vier Fäuste für ein Halleluja". Der gleichnamige Film mit Bud Spencer und Terence Hill erschien 1971 und wurde zu einer der bekanntesten Westernparodien. Auch im Bühnenstück werden demnach Pferde gestohlen, lässige Sprüche gerissen und jede Menge Fäuste geschwungen. Genau wie im Film darf man hier natürlich keine intellektuellen Höhenflüge erwarten, aber wer ein sommerlich-unbeschwertes Stück Westernhumor in toller Kulisse erleben will, ist bis zum 11.08. auf der Waldbühne Jonsdorf bei Zittau an der richtigen Adresse.

https://www.g-h-t.de/de/Waldbuehne-Jonsdorf/

Mehr sehen dank viva

Egal, für welche Inszenierung Sie sich entscheiden: Mit dem Theaterglas „viva" von Eschenbach Optik (Produktlink einfügen) machen Sie überall eine gute Figur. Das Glas ist besonders klein, leicht und handlich – perfekt für kleinere Taschen. Dank der mitgelieferten Handschlaufe und der flachen Gürteltasche haben Sie es jederzeit parat. Die sechsfache Vergrößerung sorgt dafür, dass Sie auch auf den hinteren Rängen eine optimale Sicht auf das Bühnengeschehen haben. So macht (Sommer-)Theater Spaß!

Themenarchiv