Tipps zur Vogelbeobachtung im Garten

Tipps zur Vogelbeobachtung im Garten

Ein vogelfreundlicher Garten

Das A und O ist es, den Garten zu einem möglichst einladenden Ort für Vögel zu machen. Dazu müssen Sie gar nicht so viel tun, sondern eher ein paar entscheidende Punkte beachten. Wo sich zum Beispiel Insekten wohlfühlen, sind auch Vögel nicht weit. Gestalten Sie Ihren Garten nicht zu ordentlich, sondern lassen sie etwas Holz, Kompost und „Unkraut" für die Tiere übrig. Eine Wildblumenwiese sieht nicht nur hübsch aus, sondern lockt auch Bienen, Hummeln und Schmetterlinge an. 

Die Vögel selbst freuen sich über Büsche und Hecken, in denen sie sich verstecken können. Bäume bilden tolle Sitzplätze, auf denen die gefiederten Besucher singen und die Umgebung überblicken können. Im Sommer tun Sie ihnen mit einer Tränke und einem kleinen Sandbad einen großen Gefallen. Diese Elemente sollten aber möglichst gut einsehbar sein, so dass sich keine Katzen anschleichen können. 

Eine Futterstelle einrichten 

Wollen Sie möglichst viele Vögel an einem Fleck mit Ihrem Fernglas beobachten, richten Sie eine Futterstelle im Garten ein. Auch hier gilt: Katzen und andere natürliche Feinde der Vögel sollten die Stelle möglichst schlecht erreichen. Verschiedene Vogelarten mögen verschiedenes Futter. Weichfutterfresser wie Amsel und Rotkehlchen mögen zum Beispiel Äpfel oder Rosinen. Finken, Spechte und Sperlinge lockt man am besten mit Körnermischungen an, während Meisen Erdnüsse, Sonnenblumenkerne und Fettfutter mögen. Auch die Position des Futters ist wichtig. Weichfutterfresser picken die Leckerbissen gern vom Boden, Meisen mögen hängendes Futter und auch Futtersäulen und –häuschen sind bei verschiedenen Arten beliebt. 

Tipps für Ferngläser zur Vogelbeobachtung 

Haben Sie alles eingerichtet, lassen Sie den Vögeln einige Tage Zeit, um sich an das neue Buffet zu gewöhnen. Finden Sie einen guten Ort zur Vogelbeobachtung mit Ihrem Fernglas: Das kann ein Fenster im Haus oder in der Wohnung sein, oder auch ein Stuhl in der Ecke der Terrasse. Laufen Sie immer mal wieder durch den Garten, damit sich die Vögel an Ihre Anwesenheit gewöhnen. 

Damit Ihnen kein Detail entgeht, darf ein gutes Fernglas nicht fehlen. Für die Beobachtung im Garten reicht eine 8- bis 10-fache Vergrößerung aus. Das Glas sollte eine hohe Lichtstärke aufweisen, da viele Vögel vor allem morgens und abends aktiv sind. Damit Sie alle Details des Gefieders erkennen und die Arten sicher bestimmen können, sind farbtreue Abbildungen wichtig. Daher empfehlen wir sektor D 10 x 42 compact+ von Eschenbach Optik. Egal wie lange es sich die Vögel in Ihrem Garten gut gehen lassen: Dieses griffige, kompakte Dachkantfernglas liegt auch bei längeren Beobachtungen optimal in der Hand. Das große Sehfeld, die hohe Lichtstärke und die naturgetreue Farbwiedergabe lassen Sie die Vogelwelt Ihres Gartens nochmal ganz neu erleben!

Wo Sie unser sektor D 10 x 42 compact+ und weitere Ferngläser für die Vogelbeobachtung in Ihrer Nähe finden, erfahren Sie in unserem Shopfinder.

Themenarchiv