Tiere der Alpenwelt: Der majestätische Steinadler

Tiere der Alpenwelt: Der majestätische Steinadler

Der Steinadler wird nicht umsonst auch der „König der Lüfte“ genannt. Immerhin erreicht er eine Flügelspannweite von bis zu 2,3 Metern!

Eine seltene Erscheinung

Ausgewachsene Tiere haben ein dunkelbraunes Gefieder mit goldgelbem Kopf und langen, breiten Flügeln. Bei den Jungvögeln finden sich noch weiße Flecken auf den Flügeln und an der Schwanzwurzel. Die Weibchen sind größer und schwerer als die Männchen.

Der Steinadler kommt in Deutschland nur im Alpenraum vor. Und selbst dort wurden die majestätischen Tiere bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts massiv bejagt und fast ausgerottet. Heute leben etwa 50 Brutpaare unter strengem Schutz in den deutschen Alpen. Dort kann man sie das ganze Jahr über beobachten. Sie brüten in hohen, alten Bäumen sowie an Felswänden und auf Felsvorsprüngen sowie in Steinspalten.

Kunstvoller Flugmeister mit Adleraugen 

Die riesigen Tiere sind geschickte Flieger und nutzen die besondere Thermik in den Bergen aus. Bei ihren Jagdflügen halten sie sich stets nah an Felswänden. Sie haben ein sehr gutes Sehvermögen und können auch kleine Beutetiere in Entfernungen von bis zu 1.000 Metern erkennen! Haben sie eine Beute erspäht, fliegen sie einen blitzschnellen Überraschungsangriff und packen das Beutetier mit den kräftigen Füßen und Krallen. Steinadler ernähren sich vor allem von Murmeltieren, Kitzen von Steinbock und Reh, Hasen, Hühnervögeln und Kaninchen. Es kommt auch immer wieder vor, dass Steinadler Tiere erbeuten, die erheblich schwerer sind als sie selbst.

Traumpaar mit mehreren Wohnsitzen

Steinadler gehen monogame Partnerschaften ein. Ein Paar hat oft mehrere Horste, die es abwechselnd benutzt. Die Horste werden immer wieder erweitert und repariert, so dass manchmal riesige, zwei Meter hohe Nesttürme entstehen. Die Horste liegen meist unterhalb der Jagdgebiete, weil der Transport von Beute so weniger Energie kostet. Das Weibchen legt im Frühling meist zwei Eier, welche es 43 bis 45 Tage lang ausbrütet. Dabei bekommt es vom Männchen Futter gebracht. Nach dem Schlüpfen dauert es rund 80 Tage, bis die Jungvögel ihre ersten Flüge unternehmen.

Steinadler beobachten mit dem richtigen Fernglas

Um die „Könige der Lüfte“ zu erspähen, sollte das Fernglas möglichst ruhig und wackelfrei in der Hand liegen. Mit der 8-fachen Vergrößerung und der hohen Lichtstärke unseres sektor D 8 x 42 compact+ ist das kein Problem. Lassen Sie sich von einem Fachhändler in Ihrer Nähe beraten!

Themenarchiv