Tipps zur Tierbeobachtung mit dem Fernglas

Tipps zur Tierbeobachtung mit dem Fernglas

Ob Sie einen nahe gelegenen Naturpark besuchen oder im heimischen Wald spazieren gehen: Ein Ausflug in die Natur ermöglicht es Ihnen, mit dem Fernglas die unterschiedlichsten Wildtiere zu entdecken. Für Kinder, aber auch für Erwachsene kann dies eine tolle und völlig neue Erfahrung sein. Wir haben für Sie verschiedene Tipps und Hinweise gesammelt, um Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum erfolgreich beobachten zu können.

Wildtiere beobachten: Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Damit Sie eine bestimmte Tierart hautnah beobachten können, sollten Sie zunächst herausfinden, wo ihr natürliches Habitat ist. Wer weiß, dass sich ein Fuchsbau häufig inmitten eines Feldes befindet und dass Wildruhezonen der Rückzugort des scheuen Rotwilds ist, kommt den Tieren leichter auf die Spur. Um den richtigen Ort ausfindig zu machen, ist es hilfreich, die Nahrungs-, Wasser- und Platzvorlieben der Tiere zu ermitteln. Von einem geschützten Platz in der Nähe können Sie die Tiere dann durch das Fernglas betrachten. 

Auch die richtige Tageszeit ist entscheidend, um eine Tierart erfolgreich zu beobachten. Grundsätzlich gelten die Morgendämmerung und die späte Abendstunde als beste Zeiten, um wilde Tiere zu entdecken. Beachten Sie auch, dass manche Tiere ihr Verhalten saisonal verändern – zum Beispiel durch einen Winterschlaf. Eulen oder Marder gehen nachts auf die Jagd. Mit einem besonders lichtstarken Fernglas wie trophy® P 10 x 50 ist es bei schummrigem Licht leichter, diese Wildtiere zu entdecken.

Gut gerüstet – mit dem trophy® P 10 x 50

Wer in der kühlen Dämmerung unterwegs ist, sollte vor allem auf warme, regensichere Kleidung und ein wasserdichtes Fernglas achten. An seinem praktischen Trageriemen mit haben Sie trophy® P 10 x 50 immer griffbereit und vermeiden so unnötige Bewegungen. Mit seinen speziell optimierten Brillenträger-Okularen kann das Fernglas auch mit einer Sonnenbrille oder Sehhilfe verwendet werden. 

So beobachten Sie Tiere, ohne entdeckt zu werden

Grundsätzlich gilt es, sich möglichst still zu verhalten, da viele Tiere sehr gut hören. Achten Sie auch auf die Windrichtung, denn viele Tiere können Sie schon riechen, bevor sie Sie sehen. Um nicht entdeckt zu werden, sind auch Kleidung in Tarnfarben oder ein Versteck zwischen Bäumen und Sträuchern hilfreich. Die wichtigste Tugend bei der Tierbeobachtung ist jedoch Geduld: Wer einige Stunden bewegungslos hinter dem Fernglas verbringen kann, wird am Ende mit spektakulären Bildern belohnt. 

Wollen Sie selbst in die faszinierende Welt der Wildtiere eintauchen? Dann hilft Ihnen Ihr Eschenbach-Fachhändler in der Nähe, das richtige Fernglas für Ihr Abenteuer Wildnis zu finden. 

Themenarchiv