So reinigen Sie Ihr Fernglas richtig

So reinigen Sie Ihr Fernglas richtig

Die richtige Reinigung Ihres Fernglases garantiert Ihnen, dass Sie lange Freude daran haben werden. Was viele nicht wissen: Bei einer falschen Reinigung können durch mechanischen Abrieb die optischen Flächen beschädigt werden. Das schlägt sich schnell auf die Abbildungsqualität nieder. In diesem Blogbeitrag geben wir Ihnen Tipps zur korrekten Reinigung.

Ablagerungen

Im Laufe der Zeit lagert sich, z.B. durch die Berührung  mit den Fingerspitzen, ein dünner Schmierfilm auf den Objektiven des Fernglases ab. Dieser allein schadet den optischen Flächen nicht. Jedoch setzt sich meist auf diesem Schmierfilm zusätzlich eine mikroskopische Schicht kristallinen Staubs ab, die für das bloße Auge unsichtbar ist. Versuchen Sie nun, die optischen Flächen mithilfe eines Tuchs von dem Schmierfilm zu befreien, wirken die kreisenden Bewegungen ähnlich wie Schleifpapier auf die vergüteten Flächen des Fernglases. 

Die Vergütung garantiert, dass möglichst viel des auf das Glas treffenden Lichtes auch in Ihrem Auge ankommt – und nicht reflektiert wird und dadurch gewissermaßen “verloren geht”. Die vielfachen Vergütungsschichten sind hauchdünn. Wiederholtes unsachgemäßes Reinigen kann diese schädigen und Ihr Sehvergnügen dauerhaft beeinträchtigen. Durch den mechanischen Abrieb entstandene Kratzer lassen sich nicht “herauspolieren”. Im schlimmsten Falle müssen Sie betroffene Bauteile kostspielig ersetzen.

Wie reinigen Sie Ihr Fernglas am besten von Ablagerungen? 

Zur Reinigung nutzen Sie als Erstes einen feinen Pinsel, die Borsten dürfen nicht zu grob sein, und stauben damit die Oberflächen gründlich ab. Sind die Oberflächen nun von der Staubschicht befreit, kommt ein Microfaser-Tuch zum Einsatz. Hauchen Sie die Flächen leicht an und wischen Sie diese anschließend mit dem Tuch ab. Gehen Sie dabei behutsam vor und vermeiden Sie kreisförmige Bewegungen. Bewahren Sie das Reinigungstuch am besten in einem staubfesten Tütchen auf, um auch hier Staub zu vermeiden. 

Pilzbefall

Ein Pilzbefall im Inneren des Fernglases ist in der Regel bei hochwertigen, stickstoffgefüllten und wasserfesten Modellen ausgeschlossen. Allerdings kann sich, wird das Fernglas nicht richtig aufbewahrt, ein Pilz auf der Außenseite der Optik bilden. Besonders warme Raumtemperaturen und abgelagerte Schmutz- und Fettschichten geben Pilzen eine gute Grundlage, um zu gedeihen. Bewahren Sie das Fernglas daher an einem luftigen Ort auf und reinigen Sie es vor längerem Nichtgebrauch gründlich.

Um den Feuchtigkeitsfilm, auf dem sich der Pilz ausgebreitet hat, verdampfen zu lassen, können Sie das Fernglas für einige Zeit der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen. Anschließend reinigen Sie die optischen Flächen mit Wasser, Brillenreinigungsmittel und einem Microfaser-Tuch. 

Was sind allgemeine Tipps für die Fernglaspflege? 

Abschließend sei noch gesagt, dass ein Fernglas natürlich nicht dafür gemacht ist, fein poliert in der Vitrine zu liegen. Verschmutzungen sind manchmal, vor allem bei ausgedehnten Wanderungen, nicht zu vermeiden. Sie sind auch nicht bedenklich, wenn Sie Ihre Fernglas schonend reinigen. Für allzeit glasklare Sicht beachten Sie also die folgenden Tipps: 

  • Berühren Sie so selten wie möglich die Objektivöffnungen Ihres Fernglases.
  • Bringen Sie nach jeder Beobachtung die Schutzdeckel wieder an.
  • Um Ablagerungen zu entfernen, nutzen Sie einen feinborstigen Pinsel.
  • Microfaser-Tücher entfernen Fett- und Wasserflecken (bei Bedarf können Sie auch Brillenreinigungsmittel verwenden).
  • Lagern Sie das Fernglas an einem luftigen, nicht zu warmen Ort.
  • Reinigen Sie Ihr Fernglas vor langer Nichtbenutzung gründlich.

Haben Sie noch Fragen zur Pflege Ihres Fernglases? Bei einem Eschenbach-Fachhändler in Ihrer Nähe werden Sie persönlich und fachlich kompetent beraten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Foto von SHVETS production von Pexels

Themenarchiv