Das können Sie im November für Ihren Garten tun

Das können Sie im November für Ihren Garten tun

Der November eignet sich hervorragend, um im Garten die letzten Vorbereitungen für den nächsten Frühling zu treffen. Wie Sie Ihre sorgfältig gepflanzten Pflanzenzwiebeln und Wurzelballen richtig in den Winterschlaf schicken und Ihren Garten tierfreundlich gestalten, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag. 

Blumenzwiebeln für die Blütenpracht

Frühblüher erwachen bereits nach den ersten Sonnentagen, welche auf die kalte Winterzeit folgen, zum Leben. Die Zwiebelblumen sind die bekanntesten frühblühenden Pflanzen. Sie können Tulpen, Narzissen und Krokusse noch bis Mitte Dezember einpflanzen, wenn der Boden noch nicht gefroren ist. Wichtig beim Einpflanzen ist, dass Sie die Zwiebel tief genug in den Boden einsetzen. Die Faustregel besagt, dass das Pflanzloch ungefähr so tief, wie der dreifache Zwiebeldurchmesser sein soll. Nachdem Sie das Loch ausgehoben haben, können Sie noch ein wenig Sand einarbeiten. Dieser sorgt dafür, dass Wasser ausreichend abfließen kann. 

Langblühende Stauden 

Während die Zwiebelblumen der Frühblüher den Anfang machen, kommen ab März die ersten Stauden hinzu, läuten die Frühlingszeit ein und halten ihre Blütenpracht bis in den Sommer hinein. Da die Pflanzen winterhart sind, können Sie sie bereits im Spätherbst einpflanzen. 

Kontrollieren Sie regelmäßig, dass die Wurzelballen noch unter der Erde sind, da sie manchmal im Winter hochfrieren können. 

Hecken als Vogelhabitat

Auch Hecken können Sie vor dem Frost noch pflanzen. Die langlebigen Pflanzen sehen schön aus, bieten Ihnen einen Sichtschutz und heimischen Tieren einen Lebensraum. Dank seiner Dornen schützt beispielsweise der Feuerdorn brütende Vogelpaare vor Fressfeinden, wie Mardern oder Katzen. Die Beeren der Hecke bieten den Vögeln außerdem eine gute Nahrungsquelle. 

Beachten Sie beim Einpflanzen den regelmäßigen Abstand der Pflanzen und setzen Sie diese in die aufgelockerte Erde ein. Damit die Pflanzen in einem besonders nährstoffreichen Boden gedeihen, können Sie die Erde mit reifem Kompost anreichern. 

Winterquartier für Igel anlegen

Mit wenig Aufwand können Sie auch Igeln, Gartenschläfern, Reptilien und Amphibien einen Gefallen tun, die noch auf der Suche nach einem Unterschlupf für den Winterschlaf sind. Im Garten häuft sich meist so einiges an Schnittgut und Laubresten an. Lassen Sie diese ruhig einmal liegen. “Aufgeräumter” kommt ein Igelhaus daher, welches sie auch selbst bauen können, zum Beispiel ohne großen Aufwand mit dieser Anleitung

Achten Sie bei Laubhaufen-Hostels auch darauf, diese sehr vorsichtig im Frühjahr zu beseitigen. Der Grund: Igel erwachen erst, wenn die Temperaturen 10°C erreichen. Danach brauchen sie jedoch ungefähr eine Woche Zeit, bis ihr Stoffwechsel wieder hochgefahren ist. 

In dieser schutzlosen Situation können Igel nicht fliehen, wenn ihnen Harken und andere Gartengeräte zu Leibe rücken. Warten Sie also lieber bis Ende Mai mit dem Gartenputz. 

Ein igelfreundlicher Garten hat, neben den schönen Momenten, in welchen man die süßen Stacheltiere sichtet, noch weitere Vorteile. Igel sind nämlich sehr nützlich für den Garten: Sie fressen Laubkäfer, deren Befall ganze Rasenflächen schädigen kann, und Wühlmäuse, auf deren Speiseplan wiederum die eine oder andere Tulpenzwiebel, Gemüseknolle oder Obstbaumwurzel steht. 

Fernglasbeobachtungen im eigenen Garten 

Um in Ihrem Garten hier überwinternde Singvögel und Igel zu beobachten, eignet sich fast jedes Fernglas. Es muss nicht unbedingt das teure Modell sein, denn auch mit Ferngläsern für Einsteiger können Sie bereits sehr gut den Wandel der Jahreszeit und die tierischen Bewohner ihres Gartens bestaunen. 

Vor einem Kauf sollten Sie sich jedoch überlegen, worauf Sie bei der Betrachtung der Natur besonderen Wert legen. Möchten Sie zum Beispiel tageszeitunabhängig, auch während der Dämmerung beobachten? Dann benötigen Sie vielleicht ein Fernglas mit größeren Objektivlinsen. Generell gilt auch hier: Die Vergrößerung sollte nicht über 10fach sein, da es mit höherer Vergrößerung schwieriger wird, das Bild verwacklungsfrei zu halten.

Sind Sie noch auf der Suche nach einem geeigneten Modell? Zu weiteren Qualitätsmerkmalen und Auswahlkriterien werden Sie bei einem Eschenbach-Fachhändler in Ihrer Nähe persönlich beraten. 

Foto von Kenny Belue von Pexels

Themenarchiv