Winterwandern auf dem Jochberg

Winterwandern auf dem Jochberg

Wenn Sie noch auf der Suche nach einer schönen Winterwanderung sind, dann haben wir hier eine Empfehlung für Sie: Eine Tour auf den Jochberg lohnt sich für Familien ebenso wie für erwachsene Gruppen und wegen der schönen Aussicht auf die Umgebung ist sie ein beliebtes Ausflugsziel. Besonders lohnt es sich die Strecke als Rundtour zu wandern und den Rückweg entlang des idyllisch gelegenen Walchensees anzutreten.

Der Jochberg

Der Jochberg befindet sich in den Bayerischen Voralpen und ist besonders schön zwischen dem Kochelsee und dem Walchensee gelegen. Während der Eiszeit, die vor ca. 100.000 Jahren in den Alpen begann, setzte eine große Vergletscherung ein. Während dieser erhielt der Jochberg sein heutiges Aussehen.

In der Kaltphase gehörte er zu den sogenannten Nunatak Bergen, das heißt, dass sein Gipfel aus den Gletscherflächen emporragte und von einem breiten Eisstromnetz umgeben war. Die Nordseite des Berges ist deshalb geprägt von schorfen Dolomitplatten und Geröllfeldern. Auf der Südseite hingegen finden Sie steile Grashänge, auf welchen in den Sommermonaten Kühe regionaler Bauern grasen.

Besonderheit im Winter

Da der Jochberg einer der bekanntesten und beliebtesten Ausflugsberge im Münchener Umland ist, sind seine Wege und Rastplätze in den Sommermonaten oft überlaufen. In den Wintermonaten hingegen begegnen Sie dafür nur wenigen anderen Wanderern und genießen daher eine wunderbare Ruhe und Stille. Informieren Sie sich aber unbedingt vorher im Internet, ob die Schneelage auf dem Jochberg nicht zu hoch und sicher ist.

Welche Ausrüstung benötigen Sie?

Greifen Sie für die Winterwanderung zu festem und wasserdichtem Schuhwerk mit steifen Gummiprofilsohlen, da die Stufen auf den Waldpfaden oft rutschig oder vereist sind. Zusätzlichen Halt bieten Ihnen Teleskopstöcke.

Um auf dem Weg spontan die Natur zu beobachten oder die Aussicht auf dem Gipfel voll auszukosten, lohnt sich die Mitnahme eines leichtgewichtigen Fernglases. Wir empfehlen zum Beispiel ein Fernglas, wie das sektor D 8 x 32, welches dank seiner kompakten Form, für längere und auch kürzere Beobachtungen sehr gut in der Hand liegt. Dank des größeren Objektivdurchmessers erlaubt es Ihnen lichtstarke und farbtreue Beobachtungen auch in der dunklen Jahreszeit. Sollte der Schneefall einmal zu Schneeregen wechseln, müssen Sie sich bei dem robusten Fernglas keine Gedanken machen: Es ist absolut wasserdicht und beschlägt dank seiner Stickstofffüllung auch bei starken Temperaturwechseln nicht.

Was können Sie vom Gipfel aus bestaunen?

Vom Gipfel aus genießen Sie auf der Nordseite den Blick auf die umliegenden Bergketten der bayerischen Voralpen mit Walchensee, Ammersee und Starnberger See. Auf der Südseite sehen Sie den Walchensee vor dem emporragenden Karwendelgebirge. Ist die Sicht klar können Sie außerdem den Münchner Olympiaturm erspähen. Eine ausführliche Beschreibung der Tour inklusive Anfahrt finden Sie hier.

Sind Sie sich noch nicht sicher, welches Fernglas am besten zu Ihren Bergabenteuern passt? Dann besuchen Sie einen Eschenbach-Fachhändler in Ihrer Nähe. Hier werden Sie ausführlich zu passenden Modellen und Anwendungsmöglichkeiten beraten. So finden Sie garantiert ein Fernglas, welches perfekt zu Ihren Bedürfnissen passt.

 

Themenarchiv